Bielatal in der Sächsischen Schweiz, Wander- und Klettergebiet

Natur erleben • Aktiv erholen • Gastlichkeit genießen

Felsen im Bielatal Ehemaliger Hochofen
 

Übernachtung suchen:



 

Bielatal

Das besondere Wander- und Klettergebiet in Rosenthal-Bielatal

Im Ortsteil SchweizermühleDas Bielatal, in der linkselbischen Sächsischen Schweiz gelegen, gilt mit seinem tief eingeschnittenen Querschnitt und den ausgedehnten Waldgebieten als eines der landschaftlich schönsten Täler des Elbsandsteingebirges.

Das Quellgebiet der Biela liegt unterhalb des Hohen Schneeberges und mündet nach 18 km in Königstein in die Elbe, dabei verliert sie 405 Höhenmeter. Durch die starke Zerklüftung des Gesteins führt die Biela auch in starken Dürreperioden Wasser. Dies förderte in der Vergangenheit die intensive Nutzung der Wasserkraft zur Eisenverhüttung (Hammerwerke), als Sägewerke, Mahlmühlen und zum Holzflößen. Ein restaurierter Hochofen steht noch am Eingang zur Schweizermühle.

Das obere Bielatal unterscheidet sich durch seine phantastischen Verwitterungsformen von anderen Tälern in der Sächsischen Schweiz. Bizarre freistehenden Felstürme und Türmchen prägen das Bild. Die bekanntesten sind wohl die Herkulessäulen. Markierte territoriale Rundwanderwege (Schwierigkeitsgrad von leicht bis mittel) und zahlreich angebrachte Hinweisschilder erleichtern die Orientierung beim Wandern. Mehrere Aussichtspunkte bieten beeindruckende Talblicke. 

Felsen im BielatalKletterer

FelstürmeDas Gebiet Rosenthal-Bielatal ist ein Kletterparadies für alle Altersgruppen mit den verschiedendsten Schwierigkeitsgraden. Besonders für Anfänger und Familien bietet dieses Gebiet mit den vielen kleinen Gipfeln beste Möglichkeiten, den Klettersport auszuprobieren.

Unser Wandertipp:
Rundwanderung: Schweizermühle - Bertablick - Bielablick - Herkulessäulen - Johanniswacht - Sachsenstein - Schweizermühle, ca. 2 Stunden bequeme Wanderung

 
 
Regionalportal Sächsische Schweiz - © Internet-Service Beyer GmbH