Sprechstunde des Bürgermeisters, Herrn Kunack,

im Monat Januar 2019

Dienstag, den 08.01.2019  

von 16:30 – 18:00 Uhr

im Rathaus Bad Schandau, Zi. 25

Dienstag, den 22.01.2019  

von 16:30 – 18:00 Uhr

im Rathaus Bad Schandau, Zi. 25

Bitte melden Sie sich zur Sprechstunde an (Tel.: 035022/501125).

Termine sind auch außerhalb der Sprechzeit nach vorheriger Absprache möglich!

Thomas Kunack

Bürgermeister

 

Veränderte Öffnungszeiten der Stadtverwaltung

Bad Schandau zwischen Weihnachten und Neujahr

Öffnungszeiten Bürgerbüro der Stadtverwaltung (Pass- und Meldewesen, Standesamt):

Alle anderen Ämter der Stadtverwaltung bleiben in der Zeit vom 24.12. bis zum 31.12.2018 geschlossen

T. Kunack

Bürgermeister

 

 

 

E i n l a d u n g

Am Sonnabend, dem 05. Januar 2019, findet von

10.00 - 12.30 Uhr im Saal des Haus des Gastes der

Neujahrsempfang

statt.

Dazu lade ich alle Bürgerinnen, Bürger und Interessierte recht herzlich ein.

Thomas Kunack

Bürgermeister

 

Sprechstunde des Bürgermeisters, Herrn Kunack,

im Monat Dezember 2018

Dienstag, den 18.12.2018  

von 16:30 – 18:00 Uhr

im Rathaus Bad Schandau, Zi. 25

Bitte melden Sie sich zur Sprechstunde an (Tel.: 035022/501125).

Termine sind auch außerhalb der Sprechzeit nach vorheriger Absprache möglich!

Thomas Kunack

Bürgermeister

 

 

Europäischer Dorferneuerungspreis 2018

Die Verwaltungsgemeinschaft Bad Schandau erhielt den Europäischen Dorferneuerungspreis 2018 für eine ganzheitlich, nachhaltig und mottogerechte Dorfentwicklung von herausragender Qualität.

Unter dem Motto WEITER DENKEN fand am 21.09.2018 die Preisverleihung des Europäischen Dorferneuerungspreises in der Gemeinde Fließ/Tirol statt.

weiterlesen:

www.bad-schandau.de/stadt/dorferneuerungspreis.html

 

Breitbandausbau in Bad Schandau

Seit 2014 beschäftigt sich die Stadt Bad Schandau im dem Breitbandausbau.

Nach Bedarf- uns Verfügbarkeitsanalysen und Markterkundungsverfahren ist jetzt die Umsetzung im vollem Gange.

Diese ist nur möglich dank der Förderung des Freistaates Freistaates Sachsen im Rahmen der Förderung Digitale Offensive Sachsen sowie Mitteln des Bundes im Rahmen der VwV Investkraft „Brücken in die Zukunft“

17 Kilometer Glasfaserkabel und 30 hochmoderne Multifunktionsgehäuse werden bis Juni 2018 in der Stadt Bad Schandau (mit den Ortsteilen Bad Schandau, Krippen, Ostrau, Prossen, Postelwitz, Porschdorf, Schmilka und Waltersdorf) schnelles Internet möglich machen. Fast 1900 Haushalte und Betriebe können dann Breitband-Anschlüsse mit Geschwindigkeiten zum Teil bis zu 100 MBit/s (Megabit pro Sekunde) nutzen. Das neue Netz wird so leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen im Internet und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. Die Deutsche Telekom hat die öffentliche Ausschreibung für den Internet-Ausbau in Bad Schandau gewonnen. Die erforderlichen Verträge sind geschlossen. Der Ausbau geht voran.

„Langsam war gestern, demnächst werden wir schnell unterwegs sein auf der Datenautobahn“, sagt Thomas Kunack, Bürgermeister von Bad Schandau. „Damit wird das Leben und Arbeiten in unserer Stadt noch attraktiver. Wir freuen uns, dass die Anstrengungen und auch das finanzielle Engagement sich gelohnt haben. Dank der Digitalen Offensive Sachsen (DiOS) und dem Förderprogramm des Bundes „Brücken in die Zukunft“ können wir nun den Gewerbetreibenden, Bürgern und unseren Gästen zeitgemäße Breitbandanschlüsse anbieten“. „Das ist ein wichtiger Schritt, der wird sich sehr positiv auf den Tourismus auswirken wird“ ist sich Geschäftsführer Ralf Berger vom beauftragten Beratungsbüro Innok@ sicher.

„Wir werden Bad Schandau mit der modernen Internet-Technik versorgen und machen die Stadt damit zukunftssicher. Wir werden das Projekt zügig umsetzen“, sagt Hendrik König, Regiomanager der Telekom für den Breitband-Ausbau im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge.

So kommt das schnelle Netz ins Haus

Auf der Strecke zwischen der örtlichen Vermittlungsstelle und dem Verteiler wird das Kupfer- durch Glasfaserkabel ersetzt. Das sorgt für erheblich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten.Die Verteilerwerden zu Multifunktionsgehäusen (MFG) umgebaut. Die großen grauen Kästen am Straßenrand werden zu Mini-Vermittlungsstellen. Um die Leitung schnell zu machen, kommt teilweise Vectoring zum Einsatz. Diese Technik beseitigt elektromagnetische Störungen. Dadurch werden beim Hoch- und Herunterladen höhere Bandbreiten erreicht. Es gilt die Faustformel: Je näher der Kunde am MFG wohnt, desto höher ist seine Geschwindigkeit.

Breitbandausbau

Diese Maßnahme wird gefördert durch die Bundesregierung aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.