Jagdverband Sächsische Schweiz e. V.

MuffelwildReh

Die “Grüne Welt“ - dem Jäger und Naturschützer gefällt

Diese Thematik mit einzelnen Erläuterungen soll in Zukunft monatlich mit einem anderen Pflanzengewächs
in loser Reihenfolge den Jägern, Jungjägern und Naturschützern auf der Internetseite in Erinnerung gebracht werden. Somit soll erreicht werden, auffallende Gräser und Pflanzen besser kennen zu lernen und gegebenfalls bei Fachleuten im Zweifel auch einmal nachzufragen.

Bild des Monats Dezember 2018

Rosengallwespe

Verbänderung an einer Fichte                                                                          Foto: J.Jentsch

Verbänderte Sproßachsen stellen eine Verwachsung von mehreren gleichberechtigt nebeneinander wachsenden Vegetationskegeln dar, was eine bandartige Abflachung dieses Sprosses ergibt. Meist besteht diese Erscheinung nur für ein Jahr, im nächstem Jahr wächst der Trieb dann wieder normal.
Die bandartige Abflachung erfolgt durch den Befall des Vegetationskegels durch das Bakterium Corynebacterium fascaians.
Die im Foto gezeigte Verbänderung dauerte jedoch mindestens zwei Jahre. Verbänderungen gibt es auch noch an anderen Baumarten, wie Weide und Esche.

 

Bilder des Monats November 2018

Rosengallwespe

Bäume an der Grenze

Fotos: J.Jentsch

Natur dokumentiert politisches Ereignis; bei den oben gezeigten Bäumen sieht man noch die Narben der Überwallung von mindestens 7 Reihen Stacheldraht. Auf den unterem Bild sind deutlich die Wülste zu erkennen, bei der oberen und der unteren Wulst sieht man noch die Drahtreste und zwei Krampen. 
Die gesunden Fichten konnten durch ihr Dickenwachstum, im Laufe der Zeit, die Wülste von den Überwallungen „verschwinden“ lassen. Übrig bleiben nur die Narben, wo früher der Stacheldraht am Stamm anlag.

Die Aufnahmen entstanden an der Grenze der BRD zur CS in Nähe vom Wachberg. Es gibt noch mehr Fichten auf tschechischer Seite mit solchen geschichtlichen Zeichen. Der Stacheldraht ist nach dem II.WK von der CSR gezogen wurden und war bis Ende der 60-iger Jahre vorhanden.


Bild des Monats Oktober 2018

Rosengallwespe

Galle der Gemeinen Rosengallwespe  Diplolepis rosae                                   Foto: J.Jentsch

In den Gallen entwickeln sich die Weibchen, die hier bis zum Mai des Folgejahres schlüpfen.
Die sogenannten „Rosen- oder Schlafäpfel“ können bis faustgroß werden und verholzen.
Sie sind meist mehrkammerig. In jeder Kammer lebt eine Larve.

 

zum Archiv - Bilder des Monats

 

Jagdverband Sächsische Schweiz